• Sarah Naschberger

PREISGESTALTUNG FÜR APARTMENT & HOTEL

Ausschlaggebend für den Erfolg und die Rentabilität deiner Unterkunft ist ein korrekter Buchungspreis. Was nützt eine Ferienwohnung oder ein Hotel, das in der Haupt- und Nebensaison gut ausgelastet ist, wenn du damit kein Geld verdienst? Deshalb sollte das Preis-Leistungs-Verhältnis mit Bedacht kalkuliert und festgelegt werden.

Wie hoch sind deine laufenden Kosten?


Bei der Preisgestaltung deiner Unterkunft ist es wichtig, deine Kosten als Vermieter zu kennen. Dazu gehören nicht nur Ausgaben für den Kauf und die Einrichtung, sondern auch laufende Kosten wie Nebenkosten, Kreditrückzahlungen, Verwaltungskosten etc. Nach einer genauen Analyse deiner monatlichen Ausgaben kannst du berechnen, wie viel Geld du einnehmen musst, damit sich dein Vermietung- bzw. Hotelgeschäft lohnt.


Preise der Mitbewerber


Neben den laufenden Kosten musst du natürlich auch die Buchungspreise deiner Mitbewerber in der Kalkulation miteinbeziehen. Besonders wenn deine Unterkunft in einem beliebten Urlaubsort liegt, müssen deine Nächtigungspreise unbedingt wettbewerbsfähig sein.


Preisstrategie und -gestaltung


Vorab solltest du dir überlegen, welches Preissystem du anwenden möchtest. Du kannst zwischen einem apartmentbasierten oder personenbasierten System wählen. Falls du Zusatzleistungen anbieten möchtest, solltest du dir überlegen, ob diese gegen Aufpreis oder in einem Komplettpreis (all-inclusive) angeboten werden. Außerdem kannst du verschiedene Sonderangebote wie Frühbucherrabatte, Last-Minute-Angebote und reduzierte Langzeitaufenthalte festlegen.


Günstige Preise sind nicht zielführend


Wenn du für dein Apartment oder Zimmer einen viel günstigeren Preis als der Durchschnitt deiner Mitbewerber verlangst, werden sich die möglichen Gäste fragen, ob mit deiner Unterkunft etwas nicht stimmt. Achte außerdem darauf, dass dein Vermietungsgeschäft wirtschaftlich ist und du nicht mehr bezahlst, als du einnimmst.


Wann kannst du mehr verlangen?


Wenn deine Unterkunft den Gästen mehr bietet als andere Apartments oder Hotels in deinem Umfeld, kannst du auch höhere Buchungspreise verlangen. Deine potenziellen Gäste werden verstehen, dass ein Apartment oder Hotel in super Lage oder mit besonderer Ausstattung ein bisschen mehr kostet und sich diesen kleinen Luxus gerne gönnen.


Preisvariation für Haupt- & Nebensaison


In typischen Urlaubsregionen gibt es meistens eine Jahreszeit oder bestimmte Zeiten, in der Unterkünfte besonders gefragt sind. Dann kannst du höhere Buchungspreise verlangen, da die Nachfrage größer ist. In der Nebensaison kannst du mit günstigeren Preisen und speziellen Angeboten für eine gute Auslastung sorgen.


Fazit


Bei der optimalen Preisgestaltung für Apartment und Hotel gilt es also einiges zu beachten. Du musst deine laufenden Kosten und die Buchungspreise deiner Mitbewerber berücksichtigen. Darüber hinaus solltest du für die Haupt- und Nebensaison unterschiedliche Preise anbieten, damit du auch in weniger gefragten Monaten eine hohe Auslastung erzielst. Wenn dir das zu viel Aufwand ist, übernimmt Ferienvermietung.at gerne die Preisanalyse deiner Unterkunft und erstellt dir eine passende Preisstrategie bzw. Vermietungskonzept für eine optimale Auslastung. So sparst du Zeit und machst trotzdem mehr Umsatz!


5 Ansichten